UniGR-Newsletter

UniGR Newsletter #11 - April 2015

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

die zweite Hälfte des akademischen Jahres hat begonnen und der ebenfalls beginnende Frühling sorgt für den nötigen Energieschub. So werden auch die Fahrten zwischen den Partneruniversitäten und das Entdecken der Universitäten und Universitätsstädte noch schöner. Außerdem können die Projekte und Kooperationen der UniGR mit frischem Elan weitergeführt werden.

 

Unter anderem freuen wir uns, Ihnen mit diesem Newsletter weitere Informationen zu den UniGR-Veranstaltungen für Promovierende zu präsentieren, das UniGR-Center for Border Studies vorzustellen, vom zweiten Treffen des UniGR-Studierenden- und Promovierendenbeirats zu berichten und und und…

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht

das Team der UniGR

Inhalt

  • UniGR-Verbund/Zentrale Geschäftsstelle
    • 2. Treffen des Studierenden- und Promovierendenbeirats
    • Konstituierende Sitzung des UniGR-Center for Border Studies
  • Allgemeines
    • Förderprogramme: Erasmus+, Interreg B NWE und Interreg VA Großregion
  • Studieren
    • PromovierenVeranstaltungen für Promovierende
  • Forschen
    • Ankündigung Workshop Materialwissenschaften, 29./30. Juni, Saarbrücken
    • Rückblick Workshop Border Studies 5./6. März, Trier
    • Rückblick Border-Seminar 5.-6. März, Luxemburg & Aufruf zur Einreichung von Beiträgen
    • Rückblick Workshop Biomedizin, 27. Februar, Belval/Esch-sur-Alzette (Luxemburg)
    • Rückblick Workshop Biomedizin 12./13. März, Kaiserslautern
  • Sonstige Veranstaltungen
    • UniGR-Fußballturnier am 1. Juni 2015 in Trier
    • Falling Walls Lab Luxembourg calls for young talents in the Greater Region
  • News aus den Partneruniversitäten
    • Aktuelles aus der Universität Luxemburg
    • Aktuelles aus der Universität des Saarlandes
    • Aktuelles aus der TU Kaiserslautern
    • Aktuelles aus der Universität Lothringen
    • Aktuelles aus der Universität Trier
    • Aktuelles aus der Universität Lüttich
  • Weitere UniGR-Sitzungen
  • Kontakte UniGR-ReferentInnen

UniGR-Verbund/Zentrale Geschäftsstelle

2. Treffen des Studierenden- und Promovierendenbeirats

Der Studierenden- und Promovierendenbeirat mit Mareike Wagner (Zentrale Geschäftsstelle, li.) und Meike Eisenbeis (Universität Trier, re.)

Am 26. März fand in Arlon das zweite Treffen des Studierenden- und Promovierendenbeirats statt. Neben der Planung von Veranstaltungen für die Studierenden der Universitäten, stand der Beitrag des Beirats zur Ratssitzung am 1. Juni in Trier ganz oben auf der Prioritätenliste. So wurde diskutiert, wie man Studierenden den Zugang zu Lehrveranstaltungen an den Partneruniversitäten noch leichter machen kann und wie die Erfahrungen im grenzüberschreitenden Studieren und Promovieren besser ausgetauscht werden können. Ein weiteres Thema war die Beteiligung des Studierenden- und Promovierendenbeirats an Informations- sowie kulturellen Veranstaltungen an den Partneruniversitäten. Seinen Abschluss fand das Treffen in einer Besichtigungstour durch Arlon. Zum Artikel

Konstituierende Sitzung des UniGR-Center for Border Studies

Die der Steuerungsgruppe angehörenden Wissenschaftler der UniGR-Partner haben sich am 20. Februar 2015 an der Universität Luxemburg erstmalig getroffen und erste zukünftige Entwicklungsperspektiven vereinbart. Auf Initiative der Forscher der UniGR-Universitäten wurde am 1. Dezember 2014 das UniGR-Center for Border Studies (UniGR-CBS) ins Leben gerufen. Es ist ein grenzüberschreitendes thematisches Netzwerk der Wissenschaftler der UniGR-Partneruniversitäten, die über Grenzen und Grenzraumfragen forschen. Das Netzwerk versteht sich als multidisziplinäre Plattform, die Projekte der UniGR-Universitäten im Bereich der border studies bündelt, die Entwicklung neuer Initiativen unterstützt und für eine größere internationale Sichtbarkeit sorgt. Zum ganzen Artikel

Allgemeines

Förderprogramme: Erasmus+, Interreg B NWE und Interreg VA Großregion

Erasmus+

Erasmus+ soll zur Erreichung von Zielen verschiedener europäischer Bildungsagenden beitragen. Das neue EU-Programm ist in folgende Bildungsbereiche unterteilt: Hochschulbildung, Schulbildung, Berufsbildung, Erwachsenenbildung, JUGEND IN AKTION und Sport.

Spezifische Ziele des Programms sind: die Verbesserung von Schlüsselkompetenzen und Fertigkeiten, die Stärkung der Qualität in den Bildungsbereichen und die Förderung der internationalen Dimension.

 

Dazu gibt es drei Leitaktionen:

  • Mobilität von Einzelpersonen (Studierende, Berufsschüler, Auszubildende, junge Menschen in Jugendaustausch und Freiwilligentätigkeit); Mobilität von Personal sowie im Jugendbereich.
  • Partnerschaften von Organisationen, Einrichtungen und Initiativen zur Zusammenarbeit und Förderung von Innovation und zum Austausch guter Praxis.
  • Maßnahmen zur Unterstützung von innovativen Reformagenden, politischen Dialogen und Wissenstransfer in den Bereichen Bildung, Ausbildung und Jugend. 

Weitere Informationen

 

Interreg B North West Europe - Bewerbungszeitraum: 7. April bis zum 18. Mai, 12 Uhr

Die Programmschwerpunkte des Interreg V B North West Europe – Programms sind: Innovation, Kohlenstoffarme Technologien und Ressourcen- und Materialeffizienz.

 

Das Bewerbungsverfahren für das Interreg B NWE-Programm verläuft in zwei Schritten. In einem ersten Schritt wird für das geplante Projekt ein Konzeptpapier eingereicht. Die Einreichung vom 7. April bis zum 18. Mai, 12 Uhr erfolgt online über die Internetseite Interreg NWE. Wird dieses bewilligt (im Juli 2015), muss in einem zweiten Schritt der komplette Arbeitsplan bis im September 2015 eingereicht werden.

 

Zu Leitfaden, Beschreibung des Bewerbungsprozesses und weiteren Informationen (englisch)

 

Interreg VA Großregion – Anfang 2016

Das Anhörungsverfahren im Rahmen der Ausarbeitung des operationellen Programms INTERREG Großregion 2014-2020 hat bereits stattgefunden. Die Schwerpunkte des Aufbaus sind:

 

·         Die Beschäftigung auf dem großregionalen Arbeitsmarkt durch die Förderung von Bildung, Ausbildung und Mobilität unterstützen

Prioritätenachse 1: die Entwicklung eines integrierten Arbeitsmarkts durch die Förderung von Bildung, Ausbildung und Mobilität weiter voranbringen.

 

·         Eine räumlich ausgeglichene, nachhaltige und integrierte Entwicklung der Großregion fördern

Prioritätenachse 2: eine umweltfreundliche Entwicklung der Großregion sicherstellen

Prioritätenachse 3: die Lebensbedingungen verbessern.

 

·         Die Wettbewerbsfähigkeit der Großregion durch Forschung, Innovation und die Unterstützung von KMU fördern

Prioritätenachse 4: die Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Gebiets verstärken.

 

Weitere Informationen

Studieren

Studierende im Gespräch mit UniGR und DFH

Die Studierenden im Gespräch mit Mareike Wagner (UniGR) und Gero Hemker (DFH)

Am 25. Februar 2015 empfingen die Universität der Großregion und die Deutsch-Französische Hochschule gemeinsam Studierende der Universität des Saarlandes. Diese haben an einem von Frau Professorin Dr. Sabine Ehrhart, Professorin für Ethno- und Soziolinguistik der Universität Luxemburg, angebotenen Hauptseminar zum Thema "Sprachökologie und Sprachenpolitik in Schule und Gesellschaft" teilgenommen.

Zum ganzen Artikel

Robotics course offered students unique cross-border learning experience

Thirty master students from four different UniGR partner universities benefited from an intensive one-week course offering them scientific knowledge, hands-on robot lab-work, industry exposure and discount cialis canada intercultural experiences.

Interdisciplinary education, industrial case studies as well as on-site visits to robot manufacturers were just a few of the elements of the robotics course held from 2 to 6 February 2015 at the University of Luxembourg.

The course was supported by the “University of the Greater Region – UniGR” as well as by several industry sponsors, including Festo, ZF, ME Saar, Woll Maschinenbau, Siemens and how to get cialis Fanuc.

It took place in the framework of the Interreg IVA-Greater Region project “Robotix”, coordinated by the Center for Mechatronics and where can i buy real viagra Automation Technologies in Saarbrücken (ZeMA, headed by professor Rainer Müller from Saarland University), with the universities of Luxembourg and viagra overnight delivery Liège as partners. The Ecole de Mines de Nancy (University of Lorraine) was associated to the course.

Read the whole article

Promovieren

Veranstaltungen für Promovierende

 

Fünf UniGR-Veranstaltungen für Promovierende wurden nach einem Ausschreibungsverfahren Ende 2014 zur Förderung durch die zentrale Geschäftsstelle der UniGR ausgewählt.

  • Entrepreneurship und Innovation: Workshop

PhD workshop gives impetus to Network for Research and pfizer viagra Doctoral Education in Entrepreneurship and get cialis online Innovation

What are the "hot topics" in entrepreneurial research in the Greater Region? 26 researchers and buy cialis online doctoral candidates benefited from an interdisciplinary exchange at the first UniGR PhD workshop in the area, sowing the seed for permanent cooperation. Invited by Professor Katrin Hussinger and soft gel viagra tablets UniGR, economists, management scholars, psychologists and buying clomid online safe sociologists from the universities of Kaiserslautern, Luxembourg, Saarland, Trier as well as of Lorraine and viagra prices Liège came together from 30 to 31 March 2015 at the University of Luxembourg to discuss a dozen PhD topics. Read the whole article

  • Developing and buy cialis online implementing a career plan with focus on cross-border regions: 3-day seminar for doctoral candidates in their final years.

Date: 17th - 19th June 2015

Place: Metz

Language: English

Contact: Marc.Dalaut(at)univ-lorraine.fr

  • Communicate your research in 3 minutes: Training for all disciplines.

Date: 2 days in the first semester of 2015

Place: University of Liège, campus of Liège or Arlon

Language: English, (French and buy viagra com German)

Contact: doctorat(at)ulg.ac.be

  • New forms of energy: The future of energy at the interface of technology, culture and buy orlistat online uk society: Workshop

Date: 24th and viagra tablets sale 25th September 2015

Place: Saarland University

Language: English, French and German

Contact: m.hegner(at)mx.uni-saarland.de

  • Career - Perspectives - Intellectual Property: Workshop

Date: 28th and 29th September 2015

Place: Kaiserslautern

Language: simultaneous translation; practical exercises in English

Contact: schu(at)gruendungsbuero.info

Forschen

Workshop Materialwissenschaft und Ressourceneffizienz, 29./30. Juni, Saarbrücken

UniGR Workshop “Tailored Materials Interfaces”

Tailored materials interfaces are key elements in the design and function of modern materials. Prominent examples of interface-dominated materials are to be found in industrial sectors such as energy, electronics, automotive, optics and biomedicine. Scientists in the Greater Region perform valuable research activities in this promising area and will meet for exchange and collaboration at the next UniGR Workshop “Tailored Materials Interfaces” on 29-30 June 2015 at Saarland University (in cooperation with INM – Leibniz-Institute for New Materials).

Rückblick Workshop Border Studies 5./6. März, Trier

Grenzraum und Repräsentation. Impulse zum Verständnis spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Vorstellungs- und Darstellungswelten.

Am 5. und 6. März fand an der Universität Trier der internationale Workshop „Grenzraum und Repräsentation. Impulse zum Verständnis spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Vorstellungs- und Darstellungswelten“ statt. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der Professur für Geschichtliche Landeskunde in Kooperation mit der Universität der Großregion (UniGR). Elf Historikerinnen und Historiker aus Deutschland, Luxemburg, Frankreich und der Schweiz referierten in vier Panels zu historischen Konstruktionen von territorialen, religiösen und kulturellen Grenzen und ihrem Zusammenhang mit Herrschaft in der Vormoderne. Im Fokus der Diskussion stand der Umgang mit den Quellenmaterialien, die Einblicke in Praktiken der Grenzziehung sowie in die Wahrnehmung der materiellen Grenze gewähren. Gegenstand der Vorträge waren sowohl der deutsch-luxemburgische und der deutsch-französische Grenzraum, als auch lokale Binnengrenzen, etwa in der Schweiz und Nordwestdeutschland. Anhand von Schriftquellen und kartographischen Quellen zeigten die Referierenden das breite Materialspektrum der Thematik, das für künftige interdisziplinäre Forschungen große Potenziale birgt.

Weitere Informationen zu diesem Workshop finden Sie hier.

Rückblick Border-Seminar 5.-6. März, Luxemburg & Aufruf zur Einreichung von Beiträgen

Erstes GRETI/UniGR-Seminar gibt Anstoß für gemeinsame Publikation und weitere Projekte

Im Rahmen des UniGR-Center for Border Studies und auf Initiative des Netwerks GRETI (www.greti.org) kamen vom 5. bis 6. März 2015 30 Forscher unterschiedlichster Disziplinen in Dudelange (Luxemburg) zusammen. Sie bildeten mehrere pluridisziplinäre Arbeitsgruppen, die gemeinsame Projekte, Veröffentlichungen und Veranstaltungen auf den Weg bringen werden, die sich mit unterschiedlichen Grenzthematiken in der Großregion, der EU und in globalem Kontext befassen. Die Arbeitsgruppen stehen weiteren Forscherinnen und Forscher offen. Zum Artikel

 

Bis zum 30. Juni 2015 können Beiträge zu einem ersten gemeinsamen Publikationsprojekt (Fachredakteure: Grégory Hamez, GRETI/Universität Lothringen & Jean-Marc Defays, Universität Lüttich) zum Thema „Realitäten, Wahrnehmungen und Repräsentationen von EU-Grenzen“ eingereicht werden (siehe Aufruf).

Rückblick Workshop Biomedizin, 27. Februar, Belval/Esch-sur-Alzette (Luxemburg) 

Eating disorders: Deep brain stimulation key future technology to treat anorexia?

Anorexia has the highest mortality rate of all psychological and eating disorders. Where established therapies fail, alternative treatments such as deep brain stimulation are often successful, as illustrated by the Director of the Department of Functional Neurosurgery from Shanghai Ruijin Hospital, Bomin Sun at a multidisciplinary UniGR workshop involving both medical practitioners and researchers from the Greater Region and (far) beyond.

Organised on the initiative of Jochen Schneider (Saarland University & University of Luxembourg), Claus Vögele (University of Luxembourg / INSIDE Institute for Health and Behaviour) and Frank Hertel (Centre hospitalier de Luxembourg), the workshop was the first in a series to offer a forum for exchange for psychiatrists, neurosurgeons and other researchers and medical specialists from the Greater Region and beyond. 

Read the whole article

Rückblick Workshop Biomedizin 12./13. März, Kaiserslautern

2. BioComp-Symposium  und 3. UniGR-Workshop „Systembiologie“

Am 12. und 13. März 2015 fand ein gemeinsames Treffen von ca. 70 Forschern aus der Großregion in Kaiserslautern statt. Dieses Treffen „2. BioComp-Symposium und 3. UniGR-Workshop -Systembiologie“ wurde von dem Forschungsschwerpunkt BioComp der Universität Kaiserslautern in Zusammenarbeit mit der „Universität der Großregion – UniGR” organisiert. Hierbei präsentierten die Teilnehmer aktuelle Ergebnisse ihrer systembiologischen Forschung und nutzten dieses Treffen als Plattform zum Ideenaustausch und zum Anvisieren möglicher gemeinsamer Forschungsprojekte.

Weitere Veranstaltungen

UniGR-Fußballturnier am 1. Juni 2015 in Trier

Das diesjährige UniGR-Fußballturnier wird am 1. Juni in Trier zeitgleich zur Sitzung des Rates der Universität der Großregion stattfinden. Das Turnier wird am Nachmittag stattfinden; die Universität Trier lädt somit im Rahmen der UniGR nicht nur universitätsinterne Sportinteressierte zum Zuschauen ein, sondern auch alle anderen interessierten Personen aus der Großregion, die dieses sportliche und grenzüberschreitende Ereignis gerne besuchen möchten. Mehr Infos

Falling Walls Lab Luxembourg calls for young talents in the Greater Region

The Falling Walls Lab, hosted by the University of Luxembourg, calls for applications from PhD candidates, post-docs, master students and researchers by 7 June 2015 to present their research work, business model, innovative project on 1 July 2015 at Campus Belval. Mehr Infos

News aus den Partneruniversitäten

Aktuelles aus der Universität Luxemburg

Tag der offenen Tür auf dem neuen Campus Belval

Mit einem spektakulären Besucherrekord endete am 28. März der erste Tag der offenen Tür der Universität Luxemburg an ihrem neuen Hauptsitz in Esch-Belval. Ab dem Start des Wintersemesters im September 2015 werden die rund 2000 Studierenden der geisteswissenschaftlichen Fakultät sowie Studierende der Biologie und Medizin ihre Vorlesungen und Seminare in Belval besuchen. Weitere Studiengänge werden schrittweise folgen.

Infos 

Aktuelles aus der Universität des Saarlandes

Sonderforschungsbereich der Saar-Uni zur Informationsdichte von Sprache wird offiziell eröffnet

Seit Oktober vergangenen Jahres erforschen Sprachwissenschaftler und Psychologen der Universität des Saarlandes Texte und Äußerungen im Hinblick auf ihre Informationsdichte. Hierfür hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) einen Sonderforschungsbereich eingerichtet. In einer ersten Förderperiode bis Mitte 2018 fließen knapp acht Millionen Euro an die Saar-Universität.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Universität des Saarlandes.

 

Biete Theorie - Suche Praxis!

Die Koordinationsstelle für Studium & Praxis der Universität des Saarlandes (KSP) bietet Studierenden der Universität des Saarlandes und der UniGR Informationen und Unterstützung rund um das Thema Praktikum im Studium an. Über eine exklusive Praktikumsbörse, die täglich aktualisiert wird, können Studierende der UniGR nach Praktika und fachnahen studentischen Nebentätigkeiten in der Großregion suchen. Aber auch deutschlandweite Angebote und Auslandspraktika werden über die Datenbank ausgeschrieben. Die aktuellsten Ausschreibungen und Praxis-News können auch über den während der Vorlesungszeit monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter „Praxis-Test“ per Mail abonniert werden.

Zu erreichen ist die Koordinationsstelle unter

www.uni-saarland.de/praktikum

www.facebook.com/saaruni.praktikumsboerse

www.uni-saarland.de/praxis-test

Aktuelles aus der TU Kaiserslautern

Präsident Helmut J. Schmidt ist „Präsident des Jahres“

Professor Dr. Helmut J. Schmidt, Präsident der Technischen Universität Kaiserslautern, wurde durch den Träger des Nobelpreises 2014 für Chemie, Professor Dr. Stefan Hell, mit der Auszeichnung „Rektor/Präsident des Jahres" geehrt, die der DHV auslobt. Professor Schmidt wurde in einer Umfrage unter den 28.500 Mitgliedern des Verbandes ermittelt, in der anhand eines Eigenschaftskatalogs die Kompetenzen und Fähigkeiten der Rektoren und Präsidenten der wissenschaftlichen Hochschulen Deutschlands umfassend beurteilt wurden.

Infos

Aktuelles aus der Universität Lothringen

International Day of the Young Researchers

On 28 May 2015, the PhD Students of the Doctoral School Stanislas, University of Lorraine, are organizing the International Day of the Young Researchers in Nancy, France (Faculté de Lettres). Within a multidisciplinary dynamic, this event aims to enhance the presentation, the valorisation and the discussion of young researchers’ works in areas such as Letters, Humanities and Social Studies.

Contact : jjc.edstanislas(at)yahoo.fr - http://stanislas.univ-lorraine.fr/

Aktuelles aus der Universität Trier

Zum kommenden Wintersemester startet der European Master in Official Statistics (EMOS). Der Trierer Statistik-Professor Ralf Münnich hat ihn maßgeblich mit entwickelt. Einen Eindruck von der Vielfalt und Bedeutung des europäischen Studienganges konnte man bei der EMOS Spring School gewinnen. Studierende, Promovenden und Mitarbeitende von Statistikämtern aus ganz Europa diskutierten eine Woche lang vor Ort und über Videokonferenz aktuelle Probleme und Lösungsansätze in der wissenschaftlichen Erhebung, Bearbeitung und Auswertung von Daten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Universität Trier.

Aktuelles aus der Universität Lüttich

Remise des insignes de Docteur honoris causa et mise à l’honneur des Docteurs avec thèse

Le 28 mars avait lieu la cérémonie de remise des insignes de Docteurs honoris causa et de mise à l’honneur des Docteurs avec thèse. Près de 600 personnes assistaient à cette double cérémonie célébrant la recherche. La première partie de la séance était consacrée à la mise à l’honneur des Docteurs avec thèse. Les 255 Docteurs diplômés durant l’année 2014 représentent 35 nationalités. Les Docteurs, en toge et portant l’écharpe aux couleurs de leur Faculté, ont été félicités par le Recteur et le Doyen de leur Faculté. Lors de la seconde partie de la cérémonie, 10 personnalités du monde scientifique international ont reçu les insignes de Docteur honoris causa de l’Université de Liège, la plus haute distinction honorifique que l’Université puisse conférer. Plus d’infos

Weitere UniGR-Sitzungen

  • 16.01. Luxemburg: UniGR Languages Centre Network - Expertensitzung
  • 06.02. Luxemburg: UniGR Languages Centre Network - Expertensitzung
  • 20.02. Luxemburg: UniGR-Center for Border Studies - Sitzung des Steuerungsausschusses
  • 26. & 27.02. Arlon: UniGR Languages Centre Network - Expertensitzung
  • 04.03. Zentrale Geschäftsstelle: Sitzung des Koordinationsausschusses
  • 13.03. Luxemburg: Sitzung der Experten für Rezykling-Beton
  • 26.03. Arlon: Sitzung des Studierenden- und Promovierenden-Beirats

--------------------------------------

  • 24.04. Saarbrücken: Sitzung der Arbeitsgruppe zur Dozierendenmobilität
  • 19.05. Metz: Sitzung des UniGR Koordinationsausschusses
  • 22.05. Lüttich: UniGR-Center for Border Studies - Sitzung des Steuerungsausschusses
  • 01.06. Trier: Sitzung des UniGR-Rats

Kontakte UniGR-ReferentInnen

Unter folgenden E-Mail-Adressen können Sie die UniGR-ReferentInnen Ihrer Universität kontaktieren:

Abonnieren Sie unseren Newsletter um regelmäßig Informationen zu erhalten.

Ihre Angaben

Lesen Sie die bisher erschienen Newsletter des Projekts "Universität der Großregion".


Newsletter abmelden

Logo und Link: Universität des SaarlandesLogo und Link: Université de LiègeLogo und Link: Université du LuxembourgLogo und Link: L'Université de LorraineLogo und Link: Technische Universität KaiserslauternLogo und Link: Universität Trier
Logo und Link: Ministerium für Wirtschaft und WissenschaftLogo und Link: Portail de la WallonieLogo und Link: Gouvernement du Grand-Duché de LuxembourgLogo und Link: Conseil Régional de LorraineLogo und Link: Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz
Logo: Projet cofinance Logo und Link: Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft